IAMDDB

Ein paar EPs und Single-Tracks haben genügt, um Diana Debrito  alias IAMDDB im Kontext von R’n’B und Urban-Jazz weit nach oben in die Watch-out-for-Listen zu hieven. Die bisher veröffentlichten Songs der Britin sind so souverän gut, dass man das Gefühl bekommt, IAMDDB könne einfach alles: Rappen und singen, modernen HipHop genauso wie Soul und an Koryphäen wie Erykah Badu heranreichenden Conscious-R’n’B. Ihre Tracks bieten das ganze Paket, zudem noch eine ergreifende und spürbar aufrichtige Authentizität. Plakative Trends streift sie dabei höchstens, die angesagten Beat-Klitschen ihres Heimatlandes umkurvt sie weitgehend und wendet sich für Unterstützung lieber an das private Umfeld. Dass soviel künstlerische Integrität ankommt, ist nicht verwunderlich: Selbst in Afrika spielte IAMDDB schon vor Zehntausenden von Zuhörern und sogar für den Präsidenten Angolas – keine schlechten Ausgangsbedingungen für eine langfristige Karriere.