Ø [PHASE]

Das 2015er-Album des Londoner Produzenten trug den Namen „Alone In Time?“. Eine Frage, die euch tatsächlich durch den Kopf gehen wird, wenn ihr euch seiner Musik ergebt. Mal ist sie euphorisch, mal klingt sie verloren, mal lässt sie euch die Arme in die Luft reißen, mal wirkt sie spacig, schwerelos, als könntet ihr jeden Moment vom Ufer des Gremminer Sees gen Weltall entschweben, bis die Welt und das Melt hinter euch liegt, ihr langsam an Mars und Jupiter vorbei treibt und euch fragt, ob ihr nun wirklich allein in der Zeit seid. Sorry, da ist es in Sachen Metaphorik wohl etwas mit uns durchgegangen. Wer es irdischer und handfester braucht: Ø [PHASE] kann grimmigen Minimal Techno ebenso gut wie die aktuelle Detroit-Schule oder eben spacige Soundscapes. So, jetzt wisst ihr was Ø [PHASE] ist.