Tyler, The Creator

Erinnert ihr euch noch an die Zeit, in der Odd Future Wolf Gang Kill Them All mit juveniler Flegelhaftigkeit den HipHop aufmischten? Auch schon wieder fünf Jahre her, das Ganze. Mittlerweile sind die Gang-Mitglieder um Frank Ocean und natürlich Tyler, The Creator erwachsener und ruhiger geworden, wichtiger aber noch: Sie haben ihr überragendes Talent über die ganze Breite der groovezentrierten Musikstile gelegt. Gerade Tyler hat mit seinem letzten und bisher besten Soloalbum „Flower Boy“ dem HipHop-Game seinen Stempel aufgedrückt, wie es sonst aktuell wohl nur noch Kendrick Lamar vermag.

Er ist ein überragendes Talent, das Rap von der Rastlosigkeit der Moden und Trends befreit und ihm einen inspirierten Kern zurückgibt. Angesichts dieser großen Kunst ist es auch zu verschmerzen, wenn er live im kommenden Jahr einen Gang zurücklegen und nicht mehr kopfüber ins Publikum springen wird.